Eine total langweilige Geschichte

Veröffentlicht auf von Umo

"Ich hab Hunger", unterbricht ein unfreundlicher Zuhörer ein ernstes Gespräch zwischen mir und einer Freundin, worum es um die Sachlage verschiedener Weine geht. "Na dann bestell dir Pizza!" kontert die schüchterne Dame scharf. Als wäre es heutzutage unvorstellbar, sich irgendwo irgendein Essen zu bestellen. Wir sitzen gemütlich im Garten, bei einem Gläschen Saft und philosophieren weiter.

"Du meinst doch nicht, dass ich in der Tat nun Pizza hole", unterbricht erneut der Zuhörer, der zugleich der Freund der schüchternen Dame ist. "Ja dann fahr doch zum Mc Donalds, aber lass uns jetzt weiter reden!" schlug sie ein bisschen zornig vor, um den hungrigen Menschen eine Lösung darzubieten und ihm zur Ruhe zu bitten. Doch der hartnäckige und wortgewandte Mensch ließ nicht locker: "Verdammt, ich hab Hunger und möchte etwas ordentliches essen! Noch dazu kenne ich ein Lokal, wo ihr binnen Minuten nicht mehr über Weine philosophiert, sondern die kennenlernt und auch noch richtig versteht!"

Kirsten, die schüchterne Dame schluckt und möchte kontern. Ich beobachte die Szene und schwelge mit meinen Gedanken zu einem ruhigen Ambiente, einem vollgegessenen und zufriedenen Dominik und einer beruhigten und schüchternen Dame Kirsten, um unsere weibliche Unterhaltung weiter zu führen und greife ihnen ins Wort: "Liebe Kirsten, lass ihn mal ausreden, vielleicht ist ja seine Idee gar nicht so übel."

Dominik klopft mir lächelnd auf die Schulter und schlägt vor: "Wenn wir zum Poldiwirtn fahren, dann könnt ihr in Ruhe weiter philosophieren, ich bekomme etwas zu essen und noch dazu eine köstliche Zigarre. Somit falle ich euch nicht mehr ins Wort und ich befürchte, das Thema Schuhe ist noch nicht gefallen."

Es ist Kirsten nicht Recht, dass Dominik so lösungsorientiert denkt, dennoch findet sie diese Idee recht gut. So packen wir unsere 7 Sachen, brechen auf, um das besagte Lokal zu suchen und finden sich in einem gemütlichen Lokal wieder.

Das Gespräch wird fortgesetzt und wenn es noch nicht beendet ist, dann sitzen wir wahrscheinlich noch immer dort und reden und reden und reden. Ich schätze einmal, dass sich dann Dominik ein Zimmer organisiert hatte.

 

The End

oder nicht?

Ob diese Geschichte nun gut oder schlecht ist, ist sie auf gar keinen Fall besser wie dieses Lokal: link

Also bevor wir nun darüber rätseln, dass die Geschichte doch besser hätte sein können, philosophieren wir darüber lieber in Gars am Kamp

 

Erzählt mir, wie es ausging,

 

Eure

Umo

 

Veröffentlicht in Allerlei

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post