Christkind in Action

Veröffentlicht auf von Umo

Nein, das Christkind ist nicht in Aktion. Wir haben es nicht immer mit Werbung zu tun oder irgendwas mit Kaufen.

 

Wie Sie wissen, sind das Christkind und ich gerade in dem Aston Martin unterwegs, um dem Weihnachtsmann einen Besuch abzustatten. Ich habe auch keine Ahnung, was das Christkind jetzt vor hat. Ein bisschen unwohl ist mir schon und ich bin froh, dass der Weg etwas weiter ist, als zur Nachbarschaft. Naja, wenn das Christkind mit dem Auto richtig Gas gibt, dann wären wir ziemlich schnell anwesend, aber ich muss sagen, trotz der Emotion, der Wut, fährt sie ganz behutsam und nimmt die Regel auf der Straße zur Kenntnis. "Man muss ja heutzutage sparen, wo es geht", meint es, "aber ich muss auch sagen, dass meine Augen nicht schneller sein können, als mein Fahrstil. Darum ist es mir so lieber."

 

Ich respektiere diese Meinung, denn somit fühle ich mich als Beifahrerin sicher. Dennoch bin ich schon neugierig, was uns beim Weihnachtsmann erwartet. Ein weihnachtlicher Krieg ist wirklich nicht gerade in meinem Sinn, obgleich ich einfach nur zufälligerweise einen Besuch abstatten wollte, mitten in einem Gefühlschaos reinplatzte und somit jetzt neben einem wütenden Christkind im Wagen sitze.

 

"Was ist eigentlich dein Problem?" frage ich zögerlich, um es nicht noch mehr in ihre Wut reinzutreiben. "Ach komm. Wir haben so viele Menschen auf dieser Welt, jeder hat seinen Brauchtum und es wäre genug für alle da. Aber nein, der Weihnachtsmann muss seinen Glauben auch noch auf alle anderen verbreiten. Schleichend, unbemerkt. Und plötzlich kennen alle das Christkind nur mehr aus Büchern, aber nicht mehr als jene, die auch Geschenke brachte, im zauberhaften Glanz den Kindern Freude bescherte. Im Gegenteil! Die Kinder wissen durch dieses Chaos zur Zeit gar nicht mehr, wer jetzt wirklich die Geschenke bringt und was los ist!"

 

Es hat ja Recht. Aber dennoch finde ich es nicht als angebracht, gleich im Bundesheeroutfit zum Weihnachtsmann zu düsen und Aufstand zu machen. Naja, wenn das Menschen tun, dann ist das wohl okay, aber nicht diese zauberhafte Welt in Gedanken der Menschen. "Hmm, du hast Recht. Weißt du, jetzt erinnere ich mich an einiges. Es gibt so viele Menschen, die ihrem Hobbie Ausdruck verleihen, manche sind darin erfolgreich, andere geben auf. Aber entscheidend sind immer die außenstehenden Menschen, die in kritischer Weise Bezug darauf nehmen. Ob mit positiven oder abwertenden Kritiken. Am schlimmsten sind bestimmt jene, die gar keine Aufmerksamkeit schenken."

Über diese Worte bin ich selbst überrascht, dennoch verleitet mir die ganze Situation, mich selbst an Dinge zu erinnern, die mich beschäftigen, als eigene Person. Es gäbe so vieles, das interessant wäre, auf das zu beziehen, was gerade dem Christkind und dem Weihnachtsmann geschieht.

 

Aber ob dies auch als Wert betrachtet wird oder doch nicht, dass schildere ich im nächsten Schreiben oder aber ich schreib auch gar nicht mehr darüber. Wie es einfach beliebt.

 

Weihnachten ist ja bald ... und wir denken ja schon die ganze Zeit darüber nach, was wir schenken sollen. Das soll ja auch einen Wert beinhalten, andere mit Wert zu beschenken ... mit Wert ... mit Wert ...

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post