Sonnes Glut

Veröffentlicht auf von Umo



Die Sonne scheint geruchslos auf die Erde nieder,
sie wärmt, sie strahlt, so ist sie gut.
Doch oben bei ihr gibt es feuriges Grollen,
sowohl sie auch gute Eigenschaften hat, knirschen oben Kohlen.

Die Seele ist voll warme Güte,
nur da für uns in vollster Blüte.
Und doch der Mensch, der reißt an ihr,
wie sieht es aus bloß ganz in dir?

Der Mensch sieht gut und nimmt er wahr?
Nicht alles, oh wie sonderbar.
Manches vergraben, aber nicht nur das,
es füllt sich noch mit Groll und Hass.

Dann sucht er sich in welch Form auch immer,
finden kann er sich fast nimmer.
Und da kommt Sonne und lächelt nur,
der Mensch ist auf der richtigen Spur ...

Versteckter Un in einem Sinn,
kaum jemand kann mehr folgen dem,
doch weiß ich was ich sagen will,
der Mensch ist in ner Schale drin.

Er zittert und es tut mir weh,
wenn ich den Menschen auch so seh.
Nicht ein Körnchen Brot kann heilen,
nur die Sonne, die kann teilen ...

Und nehm ich Licht, einen Sonnenstrahl,
die Energie, diese Wohltat, dieses Mahl!
Ich fühle, ich rieche, der Mensch steht auf,
und feiert, er feiert - nun feierst du auch?
(Umo)
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post